Jetzt zeigt endlich mal TOLERANZ !!!

Die Österreicher haben ja unlängst ihren neuen Präsi gewählt. Herrn van der Bellen. Naja, nicht alle Österreicher, denn wir wollen ja zur Differenzierung fähig sein. Nicht Allen ist ja dieses Talent gegeben. Also: Die „Mehrheit“ der Österreicher…. So ca 50% plus ein Paar.

Warum? Um den bösen FPÖ Mann zu verhindern, so sollte noch dazu gesagt werden. Wie auch immer. Ich habe mit dem pösen Purschen noch keine Sau zugeritten und vermag nicht zu beurteilen, ob er gar ein solch Unhold ist, wie man es proklamierte.

Was „man“ also stattdessen bekam, war ein Mann, seines Zeichens „van der Bellen“ genannt, bei dem man bei genauem Hinsehen nicht genau sagen kann, wann er wo abgebogen ist, oder dessen Festplatte vollends zerkratzt wurde. Letztlich hat also der Wähler einen pösen Purschen abgelehnt und einen Mann gewählt, von dem in einem youtube Kommentar steht, „er habe nicht alle Nadeln an der Tanne“. also schauen wir uns dieses kurze Video – lediglich 30 Sekunden dauernd – einmal an:

Sagen wir es schlußendlich so: Jedermann der behauptet, er habe nicht alle Latten am Zaun, mag durchaus dafür Verständnis bekommen.

Oder ich erzähle einmal anders:

Als Kind kam ich kraft des Zutuns meines Stiefvaters in eine kleine (christliche) Kirchengemeinde und durchlebte religiösen Fundamentalismus, so wie ich es heute sehe.

Du wirst von anderen Jugendlichen abgeschotttet. Gehst Sonntags morgens und nachmittags auch, in die Kirche. Zudem am Mittwoch abend. Zumindest ist es gerne gesehen. Am Wochenende karrte man uns zur „Jugend“ in ein „Jugendheim“ irgendwo in der deutschen Pampa. Dort gabe es „Diskussionsrunden“ und wieder „Kirche“.

Gewisse Berufswünsche wurden kommentiert mit: „Das wirst Du sowieso nicht. Das will der liebe Gott nicht“. Noch besser: Stelltest Du die falschen Fragen oder drohtest abzuschweifen, wurde gesagt: „Alle Sünden können Dir vergeben werden. Aber wendest Du Dich vom heiligen Geist ab, ist dies nicht der Fall. Du kommst dann zwingend in die Hölle!“

Das Arbeiten mit der Angst, war schon immer sehr effektives Mitel aller Relgionen.

Ja, das war eine schöne Zeit. Eingezwengt in etwas zu kleine Sonntagsanzüge. Bei Ehekrisen der oftmals cholerischen Gottesfürchtigen, kam der Priester nach Hause zu Besuch und nicht der Eheberater. Dann wurde „gekittet“. Ich durfte mit dabei sein. Im Anschluß hatte mein Stiefvater, der vorher besoffen die Küche zerlegt hatte, dann Tränen in den Augen, wenn der Priester mit einem Gebet verabschiedet wurde. Ja, so ist das in der Religion. Ganz gleich Welche…

Nun haben wir in unserem Lande (und Österreich zählt ja kulturell durchaus dazu) die dunklen Zeiten der Inquisition und ihrer spinnerten Nachfolger hinter uns lassen können. Nicht vollends. Aber doch ziemlich mehrheitlich.

Es sind zwar noch ein Paar übrig geblieben, aber dagegen kann man nichts machen. Nach wie vor beherrschen kleine christliche Gemeinden viele Gegenden. Man behauptet, den einzig wahren Glauben zu haben und verprügelt ganz gerne die eigenen Kinder.

Einen Hehl macht man daraus nach wie vor nicht. Aber letztlich ist für den Fundamentalisten in Deutschland (und auch in Österreich) eigentlich nicht mehr viel Platz. Glücklicherweise.

Wirklich?

Scheinbar scheint es einigen Menschen aber nun hierzulande (und auch in Österreich) langweilig geworden zu sein. Oder aber der Bildungsnotstand hat schlußendlich Einzug in die Politik gefunden.

Und so macht dies, solche Äußerungen möglich. Religionsfreiheit ist das Eine. Aber Religionen zu hofieren, die nicht einmal ihren angestammten Platz in unserem Kulturkreis haben (Ja, ich sage dies jetzt einfach so!), um die eigenen Bürger aufzufordern, aus Solidarität eine Burka zu tragen, ist auch in Anbetracht aktueller Geschehnisse wohl mehr als zynisch.

Und auch hier wollen wir nicht Verallgemeinern. Nicht jeder Muslim ist gewalttätig oder will den bösen Westlern Böses. Das ist unumstritten. Nur fällt das Differenzieren im Moment etwas schwer…

Und das haben sich ganz alleine diejenigen zuzuschreiben, die alltäglich in der Moschee zu Allah beten, welche teilweise unter Beobachtung gestellt werden müssen. Naja, nur ein bißchen. Denn gestern kam ja in der „Tagesschau“, dass man den Verein DITIP nun wieder mit 6 Millionen Euro Steuergeldern „fördere“, wegen dieser und jener Programme zur Integrierung und so…

Das Geld fehlt dann vielleicht an unseren Schulen, um mal die Wände zu verputzen, aber lassen wir das….Wer braucht schon Bildung?

Nichts desto Trotz, scheint Herr van der Bellen zur Differenzierung nicht mehr fähig zu sein.

Während ich der Meinung sein darf, dass jeder seine außerirdischen Wesen anbeten dürfen soll, wie er mag, darf ich wohl auch zum Besten geben, dass dieses Tun in der Politik nichts zu suchen hat. Wo das endet, wenn dem nicht so ist, sehen wir gerade in der Türkei.

Im Namen Allahs, oder Gottes oder wegen mir auch im Namen von Mickey-Mouse. Herausgekommen ist aus diesen Dingen bisher nur Haarsträubendes. Manchmal war es sogar tödlich….

Nein, Herr van der Bellen, Sie sind zwar nicht MEIN Präsi, weil ich kein Österreicher bin, aber die Österreicher tun mir jetzt echt leid. Jetzt sollen sie so tolerant sein, dass sie eine Burka anziehen sollen. Als Nächstes wird das Schwenken des Regenbogenfähnchens MIT Burko echt witzig aussehen. Weil, das dürfen wir ja nun auch nicht vergessen. Hier muss auch Toleranz GEZEIGT werden! Einfach nur tolerant zu sein, genügt nicht.  Und der Maurer kommt nun im Röckchen vorbei, wegen der Diskriminierung der Frau in Bezug auf die Berufswelt in der Bauindustrie.

Mansch, das wird nicht nur bunt. Das wird auch noch lustig. Aber Wehe Einer lacht!

Liebe Österreicher. Bei uns sagt man: „Denk ich an Deutschland in der Nacht, so bin ich um den Schlaf gebracht….“ Echt jetzt. Ich glaube, „Houston; WIR haben ein Problem“.

 

Advertisements